Körperliche Symptome d. generalisierten Angststörung – (über Panikattacken im nächsten Artikel)

In diesem Artikel möchte ich kurz allgemein über die generalisierte Angststörung sprechen. Ich werde dabei auf die Definition und Behandlungsmöglichkeiten bei genereller Angst eingehen. Wichtig: über Angstattacken und Panikattacken werde ich in einem späteren Artikel berichten!

Symptome bei generalisierter Angststörung und Panikattacken Illustration

Wichtig: Wenn Sie speziell Hilfe gegen Panikattacken suchen und mehr über die speziellen Symptome erfahren möchten, dann können Sie sich hier informieren: Anqstfrei Panikattacke Symptome

Es ist interessant zu sehen, wie die Cellulite an Po und Beinen meine Angst und Panikattacken verstärkt. Aber ich kämpfe weiter.

Was ist die generalisierte Angststörung?

Die generalisierte Angststörung ist eine besondere Form der Angststörung, die meist nur bei Frauen zwischen dem 11. und 20. Lebensjahr auftritt. In manchen Ausnahmen kann die generalisierte Angststörung jedoch auch im späteren Leben auftauchen. Diese Art der Angststörung zeichnet sich dadurch aus, dass sie normalerweise um die sechs Monate dauert (im Durchschnitt) und die Betroffene sich ständig besorgt oder ängstlich fühlt. Meist gibt es für dieses Gefühl des Unwohlseins auch keine logische Erklärung.

Die Angst verschwindet immer nur für eine kurze Periode, und dadurch ist das Leben der Betroffenen auf eine negative Weise beeinflusst, denn die Angst kann nicht auf eine Reaktion auf eine bestimmte Person oder ein bestimmtes Objekt (wie z.B. bei einer Phobie) zurück geführt werden.

Ein Super interessantes Video über Angst:

Welche Symptome entstehen bei der generalisierten Angststörung?

Menschen, die unter der generalisierten Angststörung leiden, erfahren einige der folgenden Symptome (manche Betroffene erfahren manche Symptome oft, und andere hingegen nie):

  • Mundtrockenheit
  • leichtes bis schweres Zittern (entweder nur der Hände oder des ganzen Körpers)
  • Schwitzen (selbst wenn das Wetter kalt ist)
  • Unruhe (z.B. vermehrtes Zappeln)
  • Schwindel
  • sehr angespannte und verkrampfte Muskeln
  • Beklemmungsgefühle

Was kann man dagegen tun?

Da die generalisierte Angststörung nicht auf eine Person, eine Situation oder ein Objekt zurück zu führen ist, kann man leider auch keine Personen, Situationen oder Objekte aus seinem Leben entfernen, um damit die Angst los zu werden. Da bisher auch nicht 100%ig klar ist, warum diese generalisierte Angststörung entsteht (es gibt verschiedene Annahmen, aber nichts ist wirklich bewiesen, da diese Angststörung eben wirklich ziemlich generell ist), sind sich die meisten Menschen auch nicht sehr klar über die passende Behandlung.

Zunächst ein Paar Worte über Behandlungen und Selbsthilfe Methoden bei Angstzuständen und Panikattacken, die oft eine starke Bereicherung für die Angstpatienten sein können. So zum Beispiel das berühmte Buch zur Linderung von Panikanfällen von einem UK-Experten Barry McDonagh. Klicken Sie hier, um den ausführlichen Erfahrungsbericht von Anqstfrei.com zu lesen: Anqstfrei: Erfahrungen mit Barry Joe McDonagh Buch Weg Mit Der Panik.

Die meisten Menschen, die unter einer generalisierten Angststörung leiden, werden sich einer Verhaltenstherapie unterziehen. Je nachdem, wie schwer die Angststörung ist, wird der Betroffenen auch Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer verschrieben.

Laut arznei-telegram scheinen auch andere Hemmer von Nutzen zu sein, so zum Beispiel die MAO-Hemmer wie Tranylcypromin (sogenannte PARNATE). Bitte beachten Sie, dass der verlinkte Artikel schon etwa älter ist und dass die regelmäßige Einnahme gefährlich sein kann. Fragen Sie genaueres bei Ihrem Arzt nach.

Interessant zu bemerken ist, dass Ärzte sich oft in einem Dilemma befinden und sich zwischen 2 Übeln entscheiden müssen. Einerseits können die SSRI’s und Antidepressiva oder Benzodiazepinen bei Behandlung von Angst- und Spannungszuständen schnelle Hilfe bieten, andererseits können diese das Angst oder Panikattacken-Problem auf lange Sicht verschlimmern, weil der Körper mit der Zeit eine immer höhere Dosis braucht. Darum sollte sehr vorsichtig mit diesen Mitteln umgehen.

Es ist sehr wichtig, dass die generalisierte Angststörung richtig identifiziert und behandelt wird, denn falls dies nicht geschieht, dann verwandelt sich diese Angststörung meist in ein chronisches Problem. Es geschieht nicht sehr oft, dass sich eine generalisierte Angststörung von alleine heilt, oder dass der betroffene Mensch das Problem von alleine und ohne Hilfe in den Griff bekommt. Nach einem Jahr, falls keine Behandlung vorgenommen wird, kommen meist noch andere Probleme zu der generalisierten Angststörung hinzu, z.B. eine soziale Phobie oder eine Art der Persönlichkeitsstörung. Falls Sie also den Verdacht haben, dass Sie unter dieser Art der Angststörung leiden, oder falls Sie eine Tochter haben, die darunter leiden könnte, dann stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Schritte unternehmen und sich beraten lassen.

 

Dieses Video hilft bei der Entspannung:

Youtube Kanal mit Videos über Angst und Panikattacken